Karl-Hubert Dütz erhielt RKK-Verdienstorden in Gold am Bande

Darauf habe alle Aktiven und Freunde des Husarencorps Grün-Weiss Linz 1965 e.V. hin gefiebert: Nach Corona bedingter karnevalistischer Enthaltsamkeit in den vergangenen zwei Jahren geht der Blick der Husaren, die traditionell am letzten Samstag im November ihre Sessionseröffnungsfeier abhielten, bei bester Stimmung und zur Freude der zahlreichen Anwesenden, nach vorne. „Es ist schön und stimmt positiv nach Corona endlich wieder eine komplette Session im Blick zu haben“, hieß es. „Eine fast 100-prozentige Grundimmunisierung, gute Impfstoffe sowie wirkungsvolle Medikamente machen es trotz Herbst und Winter äußerst wahrscheinlich, dass eine normale Session vor uns liegt“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Gesundheitsexperte Erwin Rüddel, der aber noch in anderer Eigenschaft, nämlich als Bezirksvorsitzender der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. (RKK), an der Husaren-Feier teilnahm.

In deren Verlauf haben die Husaren eine Anzahl verdienter Mitglieder geehrt. Eine ganz besondere Ehrung konnte RKK-Bezirksvorsitzender Erwin Rüddel einem Husaren zukommen lassen, nämlich Karl-Hubert Dütz. Der hat sich inzwischen als aktives Vereinsmitglied in Uniform seit quasi 50 Jahre dem Linzer Husarencorps verschrieben. Tanzoffizier, Mitglied im Musikzug, Fundusverwalter, Prinz 1990, Kommandant von 1992 bis 2010 sind nur einige seiner vielfältigen karnevalistischen Funktionen. Und dass bei ihm „Pension“ nicht für den karnevalistischen Bereich gilt, zeigt sich unter anderem darin, dass „Hubi“ immer noch beim Wagenbau sowie den mannigfaltigen Auftritten des Husarencorps auf Sitzungen, etc. aktiv dabei ist.

Für sein ehrenamtliches närrisches Engagement hat Karl-Hubert Dütz bereits in der Vergangenheit eine Anzahl karnevalistischer Ehrungen erhalten. Diesmal gab es mit dem von Erwin Rüddel verliehenen Verdienstorden in Gold am Bande, die höchste Auszeichnung der RKK. Nach der Laudatio, brachte es der RKK-Bezirksvorsitzende unter großem Beifall kurz und knapp auf den Punkt: „En janz verdeente Karnevalist!“

Einstieg bestens geglückt

In unserer Bütt-Ausgabe Nr. 172 (vor einem Jahr) plauderte Patrick Lück über seinen Einstieg bei den Höhnern.
Wir alle haben miterlebt, dass er früher als geplant als alleiniger Frontmann agieren musste.
Weiterlesen »