Theater und Karneval: Mit 68 Jahren 4 Jahrzehnte Vorsitzender

Eine ungewöhnliche närrische Karriere in verantwortungsvollen Positionen kann Jürgen Haubrich vorweisen, der seit mittlerweile 40 Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden im Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang bekleidet. Eine Zeit, die ihn zwischenzeitlich zu einem der dienstältesten Vorsitzenden aller Karnevalsvereine in der Region Trier macht. Zuletzt wurde er im Juli 2019 einstimmig für eine weitere und gleichzeitig wie von ihm angekündigt auch seine letzte Amtszeit bestätigt.
1971 hatte Haubrich erste Berührungspunkte mit der närrischen Zeit: Er kaufte sich seine erste Eintrittskarte zu einer Kappensitzung bei dem Verein, den er nun seit 40 Jahren leitet. Das Problem beim Einlass: Die Platznummer auf seiner Karte existierte im gesamten Saal nicht, denn dort, wo er seinen Platz regulär gefunden hätte, stand die Technik. Kein guter Start in den Karneval. Haubrich blieb dennoch, die Sitzung gefiel ihm und er entschloss sich recht schnell aktiv mitzuwirken. Er wurde Mitglied, schrieb sich für die Session 1972 eine Büttenrede, in der er einen Schuljungen von 1910 (Gründungsjahr des Vereins 1909) spielte. Ein – zur allgemeinen Überraschung – überaus großer Erfolg. Dieser gelungene Start von Null auf den ersten Platz motivierte ihn weiterzumachen. Seitdem bereichert er jedes Jahr das Programm der Kostümsitzungen mit mindestens einer Büttenrede aus der eigenen Feder, also seit nunmehr 48 Jahren; auch das rekordverdächtig.
Nach seinem Beitritt als Mitglied bekam er noch im selben Jahr den Posten des Schriftführers angeboten und stieg somit 1972 schon in den Vereinsvorstand auf. Die Entscheidung scheint die richtige gewesen zu sein, da er in nun bereits seit 48 Jahren ununterbrochen dem Vorstand angehört.

Bemerkenswerte
Vereinskarriere
Als „Jürgen I. von Kyll und Mosel“ regierte Haubrich 1975 als Karnevalsprinz in Ehrang, bevor er 1976 zum Geschäftsführer des Vereins gewählt wurde und 1977 mit dem Ehranger Urgestein Willi Feil (83) das Humoristenduo „Die Ehriker Viezbrieda“ gründete. 40 Jahre lang standen die beiden mit deftigem Ehriker Platt erfolgreich in der „blau-weißen“ Bütt, bevor sich der Ältere 2017 in die karnevalistische Rente verabschiedete. Beide gründeten danach den Ehriker Mundartstammtisch, der bei seinen Treffen regelmäßig viele Interessenten anzieht (Informationen unter www.blau-weiss-ehrang.de/mundartstammtisch).
1980 wurde Haubrich dann zum 1. Vorsitzenden gewählt, der er bis heute ist. „Dieser Posten bringt es mit sich“ so Haubrich, „dass man dem alten Wahrspruch des Vereins „Allen wohl und niemand weh“ nicht ausnahmslos gerecht werden kann. Gleichwohl blicke ich stolz auf meine bisherige Vereinslaufbahn zurück“.

    RKK - dein Bundesverband
    News Ticker

    Turniersaison gestartet!

    „Endlich wieder Tanzturnier!“ Viele fröhliche Gesichter im Westerwald - beim ersten großen Tanzsportereignis des Jahres 2022 in der RKK!

    Die Siegerlisten sind auch schon veröffentlicht.
    Weiterlesen »
    Aus den Bezirken

    Baum gepflanzt

    Eine stattliche Zierkirsche - wer im Park des Martinsschlosses am Rhein spazieren geht, kann ihn entdecken: den Baum, den das Carneval Comité Oberlahnstein jetzt der Stadt Lahnstein im Rahmen der großen Baumpaten-Aktion gespendet hat.
    Weiterlesen »

    Blau-Weiß bringt’s

    Trierer Karnevalsverein begeisterte mit Corona-Hilfsaktion.
    „‘21 nach Hause – ‘22 auf der Bühne“ – so lautete der Slogan der Aktion die der Verein aus Trier-Ehrang auf die Beine gestellt hat.
    Weiterlesen »

    Post an die Bütt

    Homosexualität im Karneval und ein gleichgeschlechtliches Prinzenpaar.

    Berhard Baur in seiner Kolumne über Toleranz, Frohsinn und gesellige Gemeinschaft bei Karnevalisten.
    Weiterlesen »