Entgegenkommende Verwaltung in Bornheim

Das 4. Tanzturnier um den Heide-Cup des TC Altenrather Sandhasten findet auf der anderen Rheinseite, in der Rheinhalle in Bornheim, statt. Wir wollten wissen, warum. Die TCSH-Vorsitzender Sabrina Groll weiß die Antwort: „Wir wurden hier in Bornheim von der Hallenverwaltung und auch von den verantwortlichen Mitarbeitern der Halle nicht nur freundlichst empfangen, sondern auch nach besten Kräften unterstützt. Man suchte mit uns gemeinsam Lösungen für alle unsere Fragen“. Ein Beispiel, wie die Unterstützung des Ehrenamtes von den Verwaltungen nicht nur ständig propagiert, sondern auch aktiv umgesetzt werden kann!

Sabrina Groll sieht sich als Vorsitzende weniger als Repräsentanten, sondern vielmehr als Schafferin, bei der alle Fäden zusammenlaufen. So wird heute Jan Steinhöfer „ins kalte Wasser“ geworfen, der für den Veranstalter, das TC Altenrather Sandhasen (TCAS), die Begrüßung der Gäste und Aktiven zum Turnierbeginn übernehmen „muss“. Er macht dies sehr ordentlich und wird von seinen Mitstreitern dafür mit großem Jubel belohnt. So menschlich wie die Eröffnung, so läuft auch das gesamte Turnier wie am Schnürchen, dank der vielen Aktiven, die – obwohl heute auch tänzerisch in Aktion – überall mit helfenden Händen im Einsatz sind.

Die Kinder der Blau-Wieße Essele Menden können im Gardetanz vor dem TC Altenrather Sandhasen den Sieg ertanzen und bei den Tanzmariechen kann sich Hanna von den Hoff (TC Gold Aachen) vor ihren Vereinskameradinnen Leni Franzen (2.) und Emma Reinardy (3.) durchsetzen. Die Astronautinnen und Astronauten des TC Alternrather Sandhasen nehmen das Publikum mit ins All. Die gemischte Juniorengarde der Husaren Schwarz-Weiß Siegburg erreicht mit 41 Punkten Platz 1, wie auch die Mädchengarde des TC Altenrather Sandhasen, die mit 44,1 Punkten vor dem TSC Gold Aachen und dem Radsportverein Wenigumstandt oben auf dem Treppchen stehen. Sophia Schulz und Mick Leimbach (FFK d. KG Die Große v. 1823 Köln) sind bei den Tanzpaaren quasi konkurenzlos.

Leonie Vendel (FFK) kann die Disziplin der Juniorenmariechen vor Lia Beyer (TCAS) und Sophia Marie Heeren (TSV Aix la Chapelle Aachen) für sich entscheiden. Der Junioren-Schautanz „Showtime“ bringt Stimmung beim Publikum!

Es folgt die erste große Siegerehrung, bei der auch die Pokale für die höchste Tageswertung jeder Altersklasse vergeben werden. Bei den Kindern erhält diesen Hanna von den Hoff (42,2 Pkt.) und bei den Junioren Leonie Vendel (45,3 Pkt.).

Die gemischten Garden sind direkt nach der Mittagspause an der Reihe. Das TC Altenrather Sandhasen siegt mit 0,2 Punkten Vorsprung vor dem TSV Uckerrath. Bei den Damengarden entscheidet erst die Streichwertung über den Sieg, denn zunächst haben zwei Garden 45,6 Punkte von der RKK-Jury um den Turnier-Obmann André Piwonka erhalten. Der KCSK Simmern kann sich dann doch vor dem TC Altenrather Sandhasen durchsetzen. Platz drei geht an den TSV Uckerrath.

Jacqueline Krahforst und Fabian Busch (KG Blau-Wieße Essele Menden) entscheiden heute die Disziplin der Tanzpaare für sich, vor Carolin Landsknecht und Floria Prehn (TCAS) und Michelé Rieden und Dominic Mäsgen (TSV Uckerath).

Wenn 26 Tanzmariechen gemeldet sind, verspricht dies eine sehr spannende Angelegenheit zu werden. Da ertanzen sich Jasmin und Adina Leinen (TSC Gisingen-Brotdorf) exakt die gleiche Punktzahl von 46,1 Punkten und sind auch mit Hinzurechnen der gestrichenen Wertungen gleich: 64,6 Punkte. Leticia Morgenstern (Narrenzunft Baesweiler) ertanzt sich mit einem sehenswerten Solo 46,5 Punkte und mit einem feurigen Tanz schraubt Laura Kauper (KG Elferrat Rott) die Messlatte auf 47,0 Punkte.

Und dann kommt Zoe Wilbert (KCSK Simmern). Sie verkörpert alles, was ein Mariechen haben muss: Liebreiz, Eleganz, Bühnenpräsenz, quirlige Tanzsequenzen, Höchstschwierigkeiten und die Vereinnahmung des Publikums, das jeden ihrer Schritte und Bewegungen aufsaugt. Auch die Jury ist von ihrer leichtfüßigen Darbietung begeistert und belohnt ihren Tanz mit 48,0 Punkten, die den Sieg bedeuten.

Die Tanzmajore haben sich zu einem Höhepunkt eins jeden Tanzturnier entwickelt und so begeistern sie mit ihren Tänzen die Zuschauer. Legt Pascal Roth (Narrenzunft Baesweiler) mit 47,4 Punkten und einem kräftezehrenden Tanz gleich zu Beginn die Messlatte hoch an, so kann Teamkollege Lucas Zimmermann noch „einen Zahn zulegen“ und wird mit 48,1 Punkten (die auch die Tageshöchstwertung bedeuten) von der Jury und tosendem Beifall belohnt.

Platz 3 sichert sich einmal mehr André Frydryszek-Klug (TSV Uckerath) vor Manuel Willms (Blue-Royal-Gardetanzkorps Stolberg), der bis auf 2 Zehntelpunkte an André herankommt.

Die Schautanzgruppe des KC Rot-Blau Niederbreitbach versetzt alle wieder ins „Reisefieber“ und erreicht die in diesem Jahr etwas erhöhte Qualifikationsnorm zur Teilnahme an den Landesmeisterschaften.

In der Disziplin Schaudarbietung, bei der es auch auf die Kulissen ankommt, startet der TSC Gold Aachen mit den tanzenden Puppen und ihrer Show „Like a puppet“. Hier kann RKK-Turnier-Obmann André Piwonka wohlgemeinte Tipps für weiter Starts geben.

Die große Bühne füllt sich zur Siegerehrung und auch Jan Steinhöfer fällt ein „Stein vom Herzen“ ist doch alles bestens gelaufen.

Er dankt nicht nur seinen Helfern, sondern auch den stets anwesenden und Gott sei Dank fast arbeitslosen Sanitätern des DRK, dem Technik-Team, dem Hallen-Team und der Stadt Bornheim und nicht zuletzt dem RKK-Turnier-Obmann André Piwonka und den Wertungsrichtern.

Im nächsten Jahr wird es – voraussichtlich an gleicher Stelle – die 5. Auflage des Heide-Cup geben.

RKK - dein Bundesverband

Hier spricht der Diak(l)on

Willibert Pauels, einer der herausragenden Redner im Kölner Karneval!

Passend zum Beginn der neuen Bundesliga-Session widmet sich der beliebte Büttenredner heute dem Thema "Fußball"
Weiterlesen »

Getanzt wird auch ohne Musik

1. Essele-Cup in Sankt Augustin KG Blau-Wieße Essele Menden e.V. - die Halle ist proppenvoll und auch das Publikum ist motiviert und spart nicht mit jubelndem Beifall.

„Endlich widder danze“
Weiterlesen »