Blau-Weiß bringt’s

Corona – ein Wort, das sämtliche Vereinsaktivitäten zum Erliegen brachte. Nicht nur das über die Region hinaus bekannte Laienschauspiel des Vereins, das jährlich im Oktober an sechs Terminen insgesamt rund 1.000 Besucher erfreut – auch sämtliche Karnevalsaktivitäten wurden auf Eis gelegt.

„Da die Session 2020/2021 Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, wollten wir uns während der Karnevalshochphase sozial engagieren und in dieser schwierigen Zeit den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, so Dennis Labarbe, 2. Vorsitzender, PR- & Marketingleiter und Mitglied des Orga-Teams.

Spaghetti statt Konfetti – Küchenkrepp statt Kaapeskääp – Sträußchen statt Mäuschen

In Kooperation mit dem örtlichen REWE Markt der Familie Pojanow bot der Verein allen Karnevalsjecken sowie von der Corona-Pandemie besonders Betroffenen an insgesamt fünf Terminen von Mitte Januar bis Mitte Februar einen exklusiven Einkaufsservice an. Das Vorgehen war nicht neu und bereits bekannt.

Die Kunden konnten die Bestellungen mit ihren gewünschten Produkten des täglichen Bedarfs beim Online-Lieferservice über die Webseite des REWE Marktes oder direkt über einen digitalen Einkaufszettel auf der Webseite des Vereins aufgeben. Dabei wählten die Besteller, ob sie ihre Lieferung vorzugsweise vor- oder nachmittags erhalten wollten.

Jecker Lieferservice durch Gardemädchen, Clown oder Uniformierte

„An den fünf Samstagen sind morgens zwei Vereinsmitglieder – ob Gardemädchen, Mitglieder des Elferrates oder des Vorstands – in ihre Kostüme geschlüpft und stellten im Markt die Einkäufe zusammen“, so Labarbe. Dabei lieferten jeweils zwei weitere Jecken morgens und nachmittags mit dem Lieferwagen des REWE Marktes bis vor die Haustüren – natürlich ebenfalls kostümiert, begleitet von stimmungsvoller Kar nevalsmusik und unter Einhaltung sämtlicher Hygienevorschriften.

Die übliche Lieferpauschale von fünf Euro spendete der Markt, der seit Eröffnung Ende des Jahres 2017 mit zu den stärksten Partnern des Vereins zählt. Gewürdigt wurde die Hilfsaktion zusätzlich mit einem von Marktinhaber Wladimir Pojanow überreichten Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro.

Mit ausgefeiltem Kommunikationskonzept in TV, Radio, Zeitung und Fachzeitschriften

Mit solch einem großartigen Erfolg von „Blau-Weiß bringt’s“ haben die Organisatoren laut eigener Aussage „nie gerechnet“. „Dass unsere Aktion so durch die Decke ging, hat stark von unserem Kommunikationskonzept abgehangen“, führt Dennis Labarbe aus. Und weiter: „Wir haben alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgeschöpft: Von klassischer Printwerbung, über eine starke Präsenz in sämtlichen Online-Kanälen bis hin zu Werbung an dem Ort, an dem wir die Kunden erreichen – im Markt selbst.“ Von Aufstellern, die unmittelbar im Eingangsbereich platziert wurden, hin über Flyer an den Kassen, wurde alles abgedeckt. Grund genug für TV-Sender wie SAT.1 oder den SWR, über die besondere Hilfsaktion zu berichten. Auch Radiosender wie RPR1., SWR1 und SWR4 oder renommierte Fachzeitschriften wie die Lebensmittelpraxis, berichteten über den Einkaufs- und Lieferservice.

Imagefördernde Maßnahme für ehrenamtlichen Verein

In erster Linie sprach der Verein mit diesem einmaligen Service Bürgerinnen und Bürger an, die einer bekannten Risikogruppe angehören.

Besonders die ältere Generation, aber auch ganz allgemein Immungeschwächte oder Lungenkranke, ebenso alleinerziehende Eltern, die Unterstützung benötigten.

Neben dem Stadtteil selbst belieferten die Närrinnen und Narren auch zahlreiche weitere Gebiete entlang der Mosel, in und um Trier.

„Für uns war es selbstverständlich, als Nahversorger inmitten der Karnevalshochburg Ehrang, gemeinsam mit dem TKV „Blau-Weiß“ Betroffene in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und dabei ein entsprechendes Einkaufs- bzw. Liefererlebnis zu schaffen“, freute sich Wladimir Pojanow, Inhaber des Marktes.

Ob die ausgefallene Aktion eventuell in der kommenden Session 2022 wiederholt wird, bleibt abzuwarten.

Alle Informationen, TV- und Radiobeiträge zur ausgefallenen Corona- Hilfsaktion des Theater- und Karnevalsvereins „Blau-Weiß“ 09 Ehrang stehen weiterhin auf der eigenen Seite unter www.blau-weissehrang.de/bringts bereit.

Über den Theater- und Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang e.V.

Der Theater- und Karnevalsverein „Blau Weiß“ 09 Ehrang e.V. wurde 1909 ins Leben gerufen und feierte im Jahr 2020 111-jähriges Vereinsbestehen. Als eine der größten Karnevalsvereine in Trier zählt der Theaterund Karnevalsverein „Blau-Weiß“ 09 Ehrang e.V. über 560 Mitglieder.

Durch die alljährlich gelungenen Kostümsitzungen sowie Theatervorstellungen sind alle Veranstaltungen spätestens kurz vor Beginn komplett ausverkauft.

Der Theater und Karnevalsverein „Blau Weiß“ 09 Ehrang e.V. ist jederzeit unter www.blau-weiss-ehrang.de sowie in den sozialen Netzwerken wie facebook, twitter, Instagram, YouTube und Flickr online erreichbar.

E-Mail: marketing@blau-weiss-ehrang.de

Panorama

Am Anfang war es noch Spaß!

Die Aktiven aus Vicht sehen nach der Flutkatastrophe positiver in die Zukunft. „Wir werden für die Kampagne 2023/24 wieder alle Aktiven in Uniformen haben!“, weiß Alexander Kaul.
Weiterlesen »
Panorama

Elf Fragen an Wolf Schneider

Die Firma Zinnhannes ist zweifelsohne jedem Vereinsverantwortlichen bekannt: Seit über 50 Jahren, genauer gesagt seit dem Jahr 1969, steht sie für handwerkliches Können, Kreativität und Wirtschaftlichkeit.
Weiterlesen »

Neue Wertungsrichter der RKK

Ich heiße: Rebecca Bungarten Meine Freunde nennen mich: Beccy Geboren am: 18.November 1982 Mein Sternzeichen ist: Skorpion Ich wohne in: Niederbreitbach Familie: verheiratet, 2 Kinder
Weiterlesen »
Aus dem Verband

Der neue RKK-Ehrenorden

Im Rahmen der jüngsten Jahreshauptversammlung wurde der neue RKK-Ehrenorden vorgestellt. Im Vergleich zu den bisherigen Auszeichnungen gibt es einige wesentliche Änderungen.
Weiterlesen »