Johannis-Höfer holen zwei Meister Titel

Die Johannis-Höfer holen zwei Deutsche Meister-Titel beim bundesweiten 2. BVDM-VIDEO-CUP nach Mendig

Die Gruppe wurde bereits 1993 von der Trainerin Judith Fuchs gegründet und präsentiert seitdem Männer-Showtänze, die durch Akrobatik, viel zu hohe Hebungen und ansprechende Choreographien begeistern und das alles immer und nur in Männerklamotten. Zu ihrem Namen kamen sie aufgrund ihrer Leidenschaft zu einem aus roten Beeren gegorenen Schnaps.

Die Johannishöfer setzen sich aus gut gebauten und immer gut gelaunten Männern, mittlerweile zwischen 16 und 64 Jahren und in einer Gruppen-Stärke von ca. 20 Mann zusammen. Jedes Jahr nehmen sie sich aufs Neue vor, ihr Publikum und insbesondere die Frauen zu begeistern.

Dabei wird dann manchmal so hoch gestapelt, dass die Hallendecken zu niedrig sind und während der Darbietungen auch mal die Deckenbeleuchtungen überprüft oder Abdeckungen aus dem Weg geräumt werden. In der Session 2020 erlebte die Gruppe einen absoluten Höhepunkt, da aus ihren Reihen der Prinz gestellt wurde. Am traditionellen „Ascherfreitag“, am 28.02.2020 wurde die zurückliegende Session gefeiert und die Grundsteine für den neuen Tanz 2021 gelegt.

Und dann kam Corona . . .

Der übliche Nach-Fastnacht-Blues war dadurch gefühlt schlimmer als je zuvor.

Die Planungen für die Session 2021 erfolgten schließlich per Videocall, da es ja trotz allem weitergehen musste. Das Ende der Sommerferien stand irgendwann vor der Tür und das Training konnte endlich wieder stattfinden.

Da alle Männerballett-Turniere und auch die Deutsche Meisterschaft dem Lockdown zum Opfer gefallen waren, hatte der Bund Deutscher Männerballette (BvDM) zu einem Video-Cup aufgerufen. Die Johannishöfer meldeten sich an, in der Hoffnung, dass man durch andere Stärken im Videoformat, als in den sonst vom Regelwerk in Präsenz geforderten Wertungskriterien, überzeugen konnte.

Der Tanz musste von 10 auf 4 Minuten gekürzt und die Drehlocations organisiert werden. Nach einem neunstündigen Drehtag war das Werk vollbracht und am Ende erreichten die Johannishöfer den 1. Platz im Zuschauer-Voting und damit einen von drei möglichen Meistertiteln.

Ein toller Nebeneffekt war, dass die Gruppe nebenbei für das Projekt „Wünschewagen“ einen Betrag in Höhe von 3.333,- € und 1 Glückscent gesammelt hatte. Noch im Freudentaumel kam es dann zum Lockdown 2.0 und schnell war klar, dass damit auch die Fastnacht 2021 nicht stattfinden konnte.

Die Gruppe blieb trotzdem in Kontakt und beteiligte sich an der vom amtierenden Prinzenpaar ausgerufenen Aktion zum Karnevalsauftakt „11.11.2020 – Mendig tanzt“ – einem Tanzvideo mit vielen Mendiger Karnevalsvereinen und -gruppen. Danach folgten ein Nikolausi-Video und ein Weihnachtsgruß an die Fans in Form eines gemeinsamen Autocorsos – unter Einhaltung der geltenden Coronamaßnahmen.

Frei nach dem Motto „Genug des Trübsalblasens – das Leben muss ja weitergehen . . .“ wurde dann in der Woche vor Schwerdonnerstag die „Fastnacht im Briefumschlag“ mit vereinten Kräften zusammengestellt und in 4.000 Mendiger Haushalte verteilt. Im Brief wurde auch bereits auf das nächste filmische Highlight hingewiesen, das dann pünktlich an Schwerdonnerstag bei Facebook und Instagram veröffentlicht wurde.

Das Training wurde weiter online durchgeführt. Wieder fielen die Männerballett- Turniere den Corona-Auflagen zum Opfer und wieder rief der BvDM zum 2. Virtuellen Video-Cup auf. Da dieses Mal kein fertiger Tanz zur Verfügung stand und sich die Wertungsrichtlinien auf das Schwerpunktthema „ein kreatives Video entwerfen“ verlagerte, musste ein neues und anderes Konzept her.

Man entschloss sich, Corona zum Trotz, einen bunten Strauß aus verschiedenen Choreographien, Kostümen und verrückten Ideen zum Thema „TANZEN“ zusammenzustellen. Dabei wurden Locations aus Mendig, die entweder prägend für die Heimatstadt sind oder die Wirkungsstätten (Bühnen) der Johös waren und sind, gewählt. Am Ende waren für die Umsetzung des Drehbuchs 2 Drehtage an 14 verschiedenen Locations mit über 40 Tänzern, 2 Kameraleuten und mehreren Helfern erforderlich. Dabei wurden die aktiven Tänzer von ehemaligen und möglichen Nachwuchstänzern unterstützt, die die Altersstufen von 0 bis 75 Jahren abdeckten.

Das insgesamt 6 Stunden umfassende Filmmaterial wurde vom 3-köpfigen „Schnitt-Team“ gesichtet, zusammengeschnitten, vertont und schließlich zu einem 10 Minuten-Meisterwerk fertig gestellt.

Am Veranstaltungsabend, den 23.10.2021, traf sich dann die große Johannishöfer- Familie unter dem Motto „Red Carpet – Willkommen bei unserer Filmpremiere“. Im feinen Zwirn und einem 5-Sterne-Döppekoche fieberte man beim live im Internet gestreamten bundesweiten Videocup der Premiere des eigenen Blockbusters, den Beiträgen der anderen Gruppen und schließlich der Verkündung der Ergebnisse entgegen: 1. Platz im Zuschauer-Voting und 1. Platz in der Jury-Wertung!!!

Was für ein Hammer-Ergebnis! Danach wurde bis tief in die Nacht gefeiert und natürlich getanzt. Bei einer Tombola mit vielen gesponserten Preisen konnte Geld für die Flutkatastrophe gesammelt werden.

Mehr Informationen findet ihr unter:

Facebook: Die Johannishöfer
Instagram: @diejohannishoefer

BVDM_Johannishöfer_2021 from Simon Schumacher on Vimeo.

RKK - dein Bundesverband
News Ticker

Turniersaison gestartet!

„Endlich wieder Tanzturnier!“ Viele fröhliche Gesichter im Westerwald - beim ersten großen Tanzsportereignis des Jahres 2022 in der RKK!

Die Siegerlisten sind auch schon veröffentlicht.
Weiterlesen »
Aus den Bezirken

Baum gepflanzt

Eine stattliche Zierkirsche - wer im Park des Martinsschlosses am Rhein spazieren geht, kann ihn entdecken: den Baum, den das Carneval Comité Oberlahnstein jetzt der Stadt Lahnstein im Rahmen der großen Baumpaten-Aktion gespendet hat.
Weiterlesen »

Blau-Weiß bringt’s

Trierer Karnevalsverein begeisterte mit Corona-Hilfsaktion.
„‘21 nach Hause – ‘22 auf der Bühne“ – so lautete der Slogan der Aktion die der Verein aus Trier-Ehrang auf die Beine gestellt hat.
Weiterlesen »

Post an die Bütt

Homosexualität im Karneval und ein gleichgeschlechtliches Prinzenpaar.

Berhard Baur in seiner Kolumne über Toleranz, Frohsinn und gesellige Gemeinschaft bei Karnevalisten.
Weiterlesen »