Remagener Karnevalisten organisierten zweiten Sternenlauf

„Sie haben sich durch Ihre Aktivitäten zum Wohle des Brauchtums und somit zum Wohle der Menschen, die dieses Brauchtum pflegen, ganz besondere Verdienste erworben. Durch Ihr Wirken ist es möglich, dass Menschen aller Generationen, Weltanschauungen und persönlicher Einstellungen ihre Freude an der Tradition des Karnevals, der Fastnacht und des Faschings entdecken und diese gemeinsam erleben und fortentwickeln können.“ Diese und weitere Ausführungen enthält die große Urkunde, die RKK-Präsident Hans Mayer einer ganz besonderen Persönlichkeit überreichte: Michael Merz. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach wurde mit dem RKK-Sonderorden des Präsidenten Hans Mayer ausgezeichnet.

An dem Festakt im großen Saal der Verbandsgemeindeverwaltung nahmen neben einer kleinen Abordnung des RKK Deutschland (die Vorstandsmitglieder Camelia Dederichs und Horst Hohn) auch langjährige Wegbegleiter des Geehrten teil.

Verbandsbürgermeister Michael Merz freute sich über die besondere Ehre, die ihm zu Teil wurde. Der Sonderorden des RKK-Präsidenten ist streng limitiert und wird nur zwei Mal im Jahr vergeben. „Karneval ist eine Brücke, die verbindet. Der neue Ordensträger ist ein Brückenbauer, der Menschen zueinander bringt“, betonte RKK-Präsident Hans Mayer. Verbandsbürgermeister Michael Merz bedankte sich mit herzlichen Worten für die besondere Auszeichnung bei Hans Mayer. „Karneval ist Tradition; er ist ein Kulturgut unserer Gesellschaft.

Es ist wichtig, dass man Menschen, die in diesem Bereich ehrenamtlich tätig sind, auch unterstützt und fördert“, so Michael Merz, der den Orden auch als Auszeichnung seiner Mitstreiter erachtet und diesen daher mit Stolz tragen wird, wie er betonte.

Hier spricht der Diak(l)on

Willibert Pauels, einer der herausragenden Redner im Kölner Karneval!

Passend zum Beginn der neuen Bundesliga-Session widmet sich der beliebte Büttenredner heute dem Thema "Fußball"
Weiterlesen »