Glanzleistungen in Hessen

20. Hessenmeisterschaften 2022

HADAMAR. Nebelschwaden durchziehen die Höhen des Westerwalds auf dem Weg nach Hadamar. Grund der frühen Abfahrt ist die 20. Hessen-Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport der Rheinischen Karnevalskorporationen e.V. (RKK). Diese findet heute in der Stadthalle Hadamar statt und wird von der KG Hadamar und Ihrer Turnierleiterin Silvia Lindenschmidt ausgerichtet.

Bereits am frühen Vormittag ist der Saal proppenvoll, haben es sich doch viele Schlachtenbummler nicht nehmen lassen, ihre Kinder, Enkelkinder, Freunde, Freundinnen oder einfach nur Vereinsaktiven durch ihre Anwesenheit und Anfeuerungsrufe zu unterstützen.

RKK-Präsident Hans Mayer eröffnet pünktlich die Meisterschaften und Turnier-Obfrau Beatrix Humberg (Waldbreitbach-Glockscheid) stellt die Jury vor und weist auf einige Besonderheiten der Turnierrichtlinien hin.

Jetzt geht es endlich los! Die Kinder (Jahrgänge 2011-2016)  der 1. Großen Bocholter KG in ihren schmucken grünen Uniformen sind der „Eisbrecher“ des heutigen Tages, an dem gleich alle drei Altersgruppen an den Start gehen werden. Sie können sich sogar den ersten Meistertitel vor den Kindern des TC Altenrather Sandhasen sichern. Der FKK der KG „Die Grosse von 1823 e.V. Köln“ (FFK Köln) hat sein Kinder-Tanzpaar nach Hessen geschickt. Mia Kania und Elyas Munal tanzen sich in die Herzen der Zuschauer und erreichen eine Punktzahl, die zum Tragen des Meistertitels berechtigt.

Bei den Tanzmariechen führt einmal mehr kein Weg an June Wagner von der KG Narrenzunft Baesweiler vorbei. Souverän ertanzt sie sich den Titel vor Sophia Looman (1. Große Bocholder KG) und Mira Leimbach (FKK Köln). Auch die Viertplatzierte, Julia Fromm (TSV Uckerath) kann sich noch freuen, denn bei den Landesmeisterschaften qualifizieren sich die ersten Vier einer Disziplin für die Deutschen Meisterschaften, die übrigens am ersten Dezemberwochenende in Lohmar stattfinden werden.

Ein „Herzbeben“ lösen die Kinder der KG Hadamar mit ihrem Schautanz „Liebe“ aus und werden Hessenmeister im Schautanz. Ganz spannend geht es in der Disziplin der Kinderschautänze zu. Hier können sich die jungen Tänzerinnen und Tänzer aus Altenrath mit ihrer Musical-Show „Aladin“ mit einem Zehntel Punkt Vorsprung den Titel vor den Glücksbärchies aus Bochold sichern.

 

Begeisterte Anhänger und hocherfreute Tanzaktive zelebrieren die erste Siegerehrung des Tages und nach einer nur kurzen Pause geht es weiter mit den Junioren-Disziplinen (Jahrgänge 2007-2010). Die Junioren des FFK Köln sind bestens auf das Turnier vorbereitet und können sowohl die Disziplin der gemischten Garden, als auch der Mädchengarden für sich entscheiden. Die Titelsammlung des Vereins komplett macht zudem noch das Junioren-Tanzpaar Leonie Vendel und Jonathan Pump. Freude pur bei den zahlreichen Fans!

Die Liste der Solistinnen ist lang: Nicht weniger als 22 Tanzmariechen sind gemeldet. So dauert es etwa zwei Stunden, bis sich die mit Startnummer 4 ins „Rennen“ gegangene Laura Kauper (KG Elferrat Rott) endlich sicher sein kann, dass ihr der Hessen-Meister-Titel sicher ist, hat sie doch mit einer quirligen Darbietung die RKK-Jury überzeugt. Die weiteren Qualifikations-Plätze sichern sich Felicitas Kaul (KG Vicht), Cecia Schorisch (KG Elferrat Rott) und als Viertplatzierte Janine Langguth (GTS Erfurt).

Bei den Mädchen-Schautänzen ertanzen sich die jungen Damen aus Altenrath (Schautanz: „Grau war gestern, jetzt wird’s bunt!“ und Hadamar (Thema: „Quer durch’s Eis“) zunächst die gleiche Punktzahl (43,2). Um den Sieger zu ermitteln, werden die beiden gestrichenen Wertungen (höchste und niedrigste) hinzugezählt, und so hat Altenrath ein Gesamtergebnis von 60,6 Punkten (Hadamar 60,5 Punkte) und damit den Sieg erreicht.

Auch hier gibt es wieder eine große Siegerehrung bevor es in eine kurze Mittagspause geht.

 

Gestärkt sind auch die Mitglieder der RKK-Jury, die ein waches Auge auf jede Tanzdarbietung werfen, aus der Pause zurück. Die Senioren-Disziplinen (16 Jahre und älter) werden aufgerufen. Konkurrenzlos ertanzt sich gemischte Garde des TSV Uckerarth den Titel. Mehr Mitbewerber gibt es bei den Damengarden! Doch auch hier sind die Mädels aus Uckerath nicht zu schlagen, zackig und doch graziös wirkt ihr Tanz, leichtfüßig werden die Positionen gewechselt, entstehen neue Strukturen auf der Bühne! Vize-Meister werden die Tänzerinnen des Radsportvereins Wenigumstadt, vor der KG Hadamar und der Großen KG Stromberg.

Einziges Tanzpaar sind Emma Bohm und Kevin Schnieder (KG Hadamar). Mit beachtlicher Punktzahl können sie sich dennoch Hessenmeister nennen.

Mit großem Interesse verfolgt das Publikum den Wettkampf der Tanzmajore. Jeder einzelne wird besonders gefeiert, sind die Tänze doch gespickt mit schwierigen Passagen und großen turnerischen Elementen. Die kleine Mia Lou Pagen sitzt im Gang vor der Bühne, klatscht begeistert mit: „Da oben tanzt mein Onkel!“ (Pascal Roth – Anm. der Red.). Nach seinem Tanz läuft sie sofort in seine Arme. Mit knappem Vorsprung siegt Julian Porten (Schweicher KV) vor Pascal Roth (NZ Baesweiler) und André Klug (TSV Uckerath).

Zwanzig Tanzmariechen wetteifern um den Titel in der Disziplin der Tanzmariechen. Mit der Start-Nummer 1 geht eine Titelaspirantin, Sofia Kaska (Große KG Stromberg) an den Start. Sie legt los, wirbelt nur so über die Bühne. Mit 47,5 Punkten erreicht sie die bis hier hin höchste Wertung des Tages. Das lange Warten beginnt! Mit Adina Leinen (TSC Gisingen, Start-Nr. 5) greift eine weitere Favoritin ins Geschehen ein. Auch ihr tempogeladener Tanz überzeugt das Publikum. 47,2 Punkte sind es am Ende für sie. Noch stehen die 47,5 Punkte! Zoe Wilbert (KCSK Simmern) hat die Start-Nr. 13. Sie nutzt die komplette Bühne, ist „only-präsent“ anmutig scheint sie über die Bühne zu schweben. Das Publikum ist begeistert! Jede einzelne vorgelesenen Wertung wird verfolgt: in der Summe ist es am Ende eine Punktzahl von 47,4! Noch steht eine weitere Tänzerin, die zum engen Favoritenkreis zählt, aus: Maike Jager (TSC Gisingen) mit der Start-Nr. 18. Lange hat Meike warten müssen, hat alle Mitbewerberinnen tanzen gesehen. Jetzt legt sie los – und wie! Ihr Temperament ist unverwechselbar. Musik und Tanz verschmelzen zu einer Einheit, in der es nur einen Star gibt: Maike Jager! Das Publikum tobt, hat keine Fehler gesehen, sondern den Tanz förmlich verschlungen. Wie reagiert die Jury. Die wenigen Sekunden bis zur Wertung erscheinen wie eine Ewigkeit, dann wird sie verlesen: „Zehn Komma Null – Zehn Komma Null – Zehn Komma Null…“ Die weiteren Wertungen gehen im Jubel des Publikums fast unter und in Maike’s Augen versammeln sich Tränen des Glücks! Mit 48,9 Punkten ist sie eine würdige Meisterin!

Farbenfroh bunt sind die Schautänze und natürlich äußerst unterhaltsam in der Umsetzung der Kreativität der Choreographen. Für die Zuschauer sind sie einfach nur zum Genießen und Bestaunen. „Mission Emotion – Astronauten auf dem Weg zum Planeten Elysium“, so der vielversprechende Titel der Aktiven des TSV Welschneudorf. Prächtige Kostüme und eine Show mit immer wechselnden Bildern lassen die Betrachterherzen höherschlagen. Die KG Hadamar schickt ihre „Monster KG“ ins Rennen. Und die Monster wissen durchaus zu gefallen! Auch sie zeigen tänzerische Finessen und schwierige Pyramiden. Am Ende haben sie so die Nase vorn und werden Hessenmeister im Damenschautanz.

Ganz großes Kino gibt es in der Disziplin der Schaudarbietungen, denn hier sind auch aufwendige Kulissen zugelassen. Die Gruppe „Bachelor“ des KCSK Simmern lädt zum „Bachelor-Special“ ein. Mit vielen spaßigen Szenen, stimmungsvoller Musik und tänzerischen Spezialitäten können sie das Publikum mitreißen und sich 46,5 Punkte ertanzen. Ganz anders aufgebaut ist die Darbietung des TV Gimbsheim. „Scorpions, das Elexier der ewigen Jugend“ ist ihr Thema. In aufwendigen wirkungsvollen Kostümen setzen sie die Jagd nach den Skorpionen perfekt tänzerisch um, überraschen mit ausgereiften Hebebildern und erhaschen sich den Beifall des begeisterten Publikums. Am Ende streifen sie mit 46,4 Punkten nur knapp am Titel vorbei!

Es ist schon dunkel draußen! Ein langer Turniertag geht mit der großen Siegerehrung zu ende. RKK-Präsident Hans Mayer dankt Silvia Lindenschmidt und ihrer KG Hadamar für die vorbildliche Ausrichtung der Meisterschaft. Den Tanzaktiven zollt er großen Respekt ob der gezeigten Leistungen! Nicht minder wichtig sind die Trainer, Trainerinnen, Betreuer und Betreuerinnen, der er zum großen Schlussbild auf die Bühne ruft. Ein Dankeschön richtet er auch an die RKK-Obfrau Beatrix Humberg und die Jury-Mitglieder. Mit dem RKK-Marsch klingt die 20. Hessenmeisterschaft aus!

 

 

 

und hier die Siegerlisten (pdf):

Siegerliste Kinder 2022

Siegerliste Junioren 2022

Siegerliste Senioren 2022

 

 

 

 

 

 

RKK - dein Bundesverband
Tanzsport

Rheinland-Pfalz-Meister gekürt

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im karnevalistischen Gardetanzsport in der Rheinlandhalle in Lahnstein - mit viel Ehrgeiz zeigen schon die Jüngsten ihr Können. RKK Präsident Hans Mayer: „Danke, dass ihr uns so viel Freude bereitet habt!“
Weiterlesen »
Aus dem Verband

RKK-Weinlese 2022

RKK-Präsident Hans Mayer hat eine Weinberg-Patenschaft im traditionsriechen Trier Weingut Georg Fritz von Nell übernommen.
Ein Dutzend RKK’ler halfen jetzt nach persönlicher Einweisung von Fritz von Nell bei der Lese.
Weiterlesen »
News Ticker

Glanzleistungen in Hessen

20. Hessenmeisterschaften 2022 HADAMAR. Nebelschwaden durchziehen die Höhen des Westerwalds auf dem Weg nach Hadamar. Grund der frühen Abfahrt ist die 20. Hessen-Meisterschaft im karnevalistischen
Weiterlesen »
Aus dem Verband

RKK dankt Rudolf Schwaderlapp

Rudolf Schwaderlapp blickt auf eine erfolgreiche Zeit als Justiziar zurück. Die RKK dankt dem leidenschaftlichen Jurist und Karnevalist für sein langjähriges Engagement zum Wohle des gesamten Karnevals.
Weiterlesen »